Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Sucht’

Guten Morgen Paul,

Es ist nun an der Zeit, dass ich die Ketten der Freiheit, die dich so lange geknechtet haben, sprenge.

Liebste Grüße

deine Sucht.


Advertisements

Read Full Post »

Wie schon in einem etwas älteren Beitrag angekündigt, gibt es Ziele die ich mir setzen will und zu denen auch das Aufgeben einer längeren Sucht gehört. Das Rauchen. Alte Laster – Neue Ziele

Heute am dritten Tag meiner wohlverdienten Ferien, habe ich mich spontan und ohne einen ersichtlichen Grund dazu entschlossen, mit dem rauchen aufzuhören.
Ich habe eingesehen, dass der Stress dem ich zu entfliehen versuche, mit der Zigarette nicht bewältigt werden kann. Es ist eine einfache Fassade die man sich aufbaut und hinter die man sich verkriecht, ohne sich jemals den wahren Problemen bzw. Auslösern des Streses, zu stellen. Diese jedoch fängt irgendwann an zu bröckeln, spätestens wenn der Nikotinspiegel sinkt. Ebenfalls kann ich mittlerweile das Argument des Genusses nicht nachvollziehen. Ich bezweifle, dass ein Rauchen jede seiner Zigaretten geniest. Als Raucher muss man des öfteren mal spezielle Raucherplätze aufsuchen oder gar das Gebäude verlassen etc. In anbetracht dieser und weiterer Tatsachen, die ich nicht unbedingt aufschreiben will, da sie sowieso jeder Raucher kennt, glaube ich nicht an den Genuss der Zigarette.

Ich habe aufgehört mich selbst zu belügen und mir irgendwelche Argumente für das Rauchen aus den Fingern zu saugen. Die Vorteile sind nun mal kaum vorhanden bzw. auf einen Blick überschaubar. 1 ½ Jahre habe ich nun als Raucher verbracht, so das ich mit Sicherheit sagen kann, dass es eigentlich keine Vorteile mit sich führt. Jeder soll es für sich selbst entscheiden. Ich kann bzw. will nicht weiterrauchen, wenn ich genau weis, das ich süchtig bin und das Gefühl, nicht mehr abhängig zu sein, ist eine tägliche Belohnung…

Somit habe ich meine Entscheidung getroffen.

Read Full Post »

Da ich diese Woche überaus viel Zeit habe, fällt mir das Bloggen viel leichter, so das ich unberschwert täglich einen Beitrag verfassen kann, ohne dabei in inhaltslosen vom Selbstmitleid geprägten Einträgen zu versinken. Da kam der spontane Entschluss einen etwas persönlicheren eintrag zu verfassen. Auslöser des Ganzen war bzw. ist diese Karrikatur, die wie ich finde, perfekt auf so manch einen von uns zutrifft.

Diese habe ich rein zufällig in meinem Freiheit und Determination Buch gefunden. Ohne auf den Kontext und den zusammenhang zur Thematik wollte ich sie einfach mal als Symbol meines Handelns verwenden. In letzter Zeit habe ich es mir echt angewöhnt alles auf den letzten Drücker zu machen, seinen es nun Klassenarbeiten für die ich lernen muss oder diverse Laster deren Fesseln es zu sprengen gilt. Bestes Beispiel Rauchen. Egal wie oft ich mir, während eines inneren Monologs, vornehme aufzuhören, die Vor- und Nachteile regelmäßig abwäge, komme ich immer wieder zu dem selben Ergebniss. Ich steh da mit einer brennenden Kippe und kämpfe mich Zug um Zug zum Ende des Wolfs im Schafspelz. Leider habe ich mir bissher nie felsenfest vorgenommen aufzuhören, trotz des ständigen inneren Konflikts. Die daraus resultierende Folge wäre nun es sich felsenfest vorzunehmen und zielgerichtet auf das Ende der Strecke zusteuern. Die beste Möglichkeit ist es nicht auf Andere zu hören bzw. sich nicht von denen in seiner Entscheidungsfreiheit beinflussen zu lasen. Es geht darum das zu tun was man selbst für Richtig hält, selbst wenn es der falsche Weg sein mag.

Die logische Konsiquenz: Das Rauchen wird demnächst aufgegeben. Es steht noch kein genauer Termin fest. Die Erfolge und Mißerfolge des Selbstexperiments „Von Heute auf Morgen Aufhören“ werden natürlich hin und wieder online gestellt. In solchen Momenten hilft das Notizbuch ungemein, denn jeder auch so belanglose Gedanke, erweist sich später als überaus wertvoll.

Read Full Post »